Tabaluga Kinderstiftung

Tabaluga Kinderstiftung

Initiatoren der Fachtagung


Dr. Jürgen Haerlin
Gründer und Vorsitzender der Tabaluga Kinderstiftung


Wolfgang Brandstetter
Geschäftsführer der Tabaluga Kinder- und Jugendhilfe


Traumapädagogik bei der Tabaluga Kinderstiftung


In den Einrichtungen der Tabaluga Kinderstiftung werden traumatisierte
Kinder und Jugendliche stationär und ambulant individuell
betreut. Dabei sind die Projekte in ihrer jahrzehnte langen
Geschichte immer weiter gewachsen. Mittlerweile gehören drei
Kinderhäuser, ein therapeutischer Bauernhof, ein Integrationskindergarten,
Familienstellen sowie das Teilbetreute und Betreute
Wohnen für junge Erwachsene dazu.

Darüber hinaus finden in unserem therapeutischen Familienzentrum
Sternstundenhaus seit über 15 Jahren Eltern mit lebensbedrohlich
erkrankten Kindern Entlastung und Stärkung von
ihrem belasteten Lebensalltag. Das Kreativ- und Therapiezentrum
ORANGE HOUSE – ein Gemeinschaftsprojekt mit der Hoffmann
Group Foundation – konnte im Oktober 2010 eröffnet werden.

2011 machte sich die Tabaluga Kinder- und Jugendhilfe, unterstützt
durch die Bundesarbeitsgemeinschaft Traumapädagogik
und die Donau Universität Krems, auf den Weg, in den heilpädagogisch-
therapeutischen Wohngruppen zusätzlich traumapädagogisch
zu arbeiten.

Dazu wurden alle Kinder, Jugendlichen, pädagogischen und
therapeutischen MitarbeiterInnen in einer internen Fortbildungsreihe
geschult. Acht MitarbeiterInnen erwarben die Ausbildung
zum/zur zertifizierten Traumapädagogen/in.

Der Prozess der Implementierung wurde von 2012 bis 2015 wissenschaftlich
begleitet und evaluiert. Seitdem ist Traumapädagogik
mit Schulungen der Kinder, Reflexionsveranstaltungen und
Fortbildungen für alle MitarbeiterInnen fester Bestandteil unserer
Pädagogik.

Die Fachtagung soll neuere theoretische Erkenntnisse mit den in
der Praxis gemachten Erfahrungen verknüpfen und richtet sich an
eine am Thema Traumapädagogik interessierte Öffentlichkeit.

Die Erfahrungen aus dem Implementierungsprozess bei Tabaluga
dienen nur als Hintergrund für eine intensive Auseinandersetzung
mit neuen Inhalten, Methoden und Zielen in der relativ jungen
Disziplin Traumapädagogik.


Kurzviten ReferentInnen